Neustadt in Europa

Die größte Städtefreundschaft in Europa

ListeSeznamList
LijstListaLista
Sprache | Language

Inhalt des gewählten Menüpunkts:

Ortsliste nach Ländern

Hier finden Sie die komplette Liste aller Orte der Arbeitsgemeinschaft alphabetisch nach Ländern geordnet.
Klicken Sie auf die jeweiligen Links um den Ort in der Karte, Links oder weitere Informationen anzuzeigen.

Deutschland
 
Neustadt / Spree
Landkreis Bautzen
390
Gemeindehaus:
Spremberger Straße 25
D-02979 Neustadt / Spree
+ 49 (0) 35727 / 520 - 0
+ 49 (0) 35727 / 520 - 33
Erstmals erwähnt wurde Neustadt/Spree vor ca. 330 Jahren, es ist aber urkundlich nicht nachweisbar. Die Siedlung entstand an jetziger Stelle, weil das alte Dorf um 1650 vollständig abgebrannt war. Die Bewohner suchten eine geeignete „neue Stätte', daher der Name Neustadt (sorbisch „Nowe Mesto'). Besonders erwähnenswert ist, dass sich die Bevölkerung aus deutschen und sorbischen Bürgern zusammensetzt. Die Sorben sind eine nationale Minderheit mit eigener Geschichte, Sprache und Kultur. Jährlich finden das traditionelle „Zampern', ein sorbischer Brauch, sowie das Osterfeuer und das Maibaumwerfen statt. Historisch verbunden mit der Gemeinde ist das Betonwerk Krautz. Besonderheiten gibt es wenige, aber die Nähe des Spreewaldes, des Muskauer Parks und von Bautzen als sorbische Kulturstätte regt zu Besuchen an.
 
Neustadt in Sachsen
Landkreis Sächsische Schweiz
13.500
Rathaus: Markt 1
01844 Neustadt in Sachsen
+ 49 (0) 3596 / 569 201
+ 49 (0) 3596 / 529 280
Die Stadt mit ihrer nunmehr 675-jährigen Geschichte liegt zentral zwischen der Kunststadt Dresden, der Sächsischen Schweiz und dem Oberlausitzer Bergland. Das Neustädter Tal ist eingebettet in einer Höhenlage von 300 – 585 m ü.NN, begrenzt von den Bergrücken des Hohwaldes und des Ungerberges. Zu Neustadt in Sachsen gehören die acht Ortsteile Berthelsdorf, Krumhermsdorf, Langburkersdorf, Nieder- und Oberottendorf, Polenz, Rückersdorf und Rugiswalde.Die Stadt bietet eine schöne Wohnlage, ein vielseitiges Angebot im kulturellen und sportlichen Bereich, ein hohes Niveau bei der Kinderbetreuung und der Bildung, aber auch beste Voraussetzungen für eine überregionale wirtschaftliche Entwicklung. Hier finden Sie ideale Freizeit- und Sportmöglichkeiten für Groß und Klein – ob im Sommer oder im Winter. Lassen Sie sich von dem karibischen Flair des weit über die Grenzen der Stadt bekannten monte mare Erlebnisbades bezaubern. Wer lieber die Spuren der Geschichte erkunden möchte, ist im Stadtmuseum richtig. Dort finden neben der ständigen Ausstellung über die Geschichte Neustadts als alte Goldgräberstadt mehrmals im Jahr interessante Sonderausstellungen statt. Richtig spannend wird es in der Gold- und Mineralienerlebnisstätte im Ortsteil Berthelsdorf. Das historische Rathaus im Zentrum der Stadt mit der Postdistanzsäule, das Schloss im Ortsteil Langburkersdorf, das historische Pfarrhaus und die St.-Jacobi-Kirche sind einige Beispiele für weitere Sehenswürdigkeiten. Das gut ausgebaute Wander- und Radwegenetz rund um Neustadt ist ein Paradies für alle Wanderfreunde und Radfahrer.
 
Neustadt a.d.Donau
Stadt Neustadt an der Donau
13.200
Stadtplatz 1
93333 Neustadt a.d.Donau
+ 49 (0) 9445 / 9717-12
(1. Bgm. Thomas Reimer)
+ 49 (0) 9445 / 9717-10
Die Stadt Neustadt an der Donau, zwischen Ingolstadt und Regensburg im Landkreis Kelheim gelegen, besitzt das älteste aller bayerischen Stadtrechte. Es wurde ihr am 11. Mai 1273 von Herzog Ludwig II. verliehen. Die Stadt war im Laufe der kriegerischen Auseinandersetzungen während vieler Jahrhunderte immer ein Ziel von Plünderungen mit Brandschatzung und Zerstörung. Der letzte schwere Schicksalsschlag traf die Stadt am Ende des 2. Weltkrieges, als sie zu 70 % zerstört wurde.
Entscheidend für den wirtschaftlichen Aufschwung in den 60er-Jahren war die Ansiedelung einer Erdölraffinerie und in der jüngeren Vergangenheit die von weiteren Automobilzulieferwerken, welche mit BMW und AUDI kooperieren. Die Stadt Neustadt selbst stellt - neben 12 überwiegend ländlich geprägten Ortsteilen - den gewerblichen und industriellen Mittelpunkt der Großgemeinde dar. Eine Ausnahme bildet dabei der Ortsteil Bad Gögging. In diesem Kur- und Tourismusort werden die vorhandenen Heilmittel (Schwefel, Moor und Thermal) zur Gesundheitsförderung genutzt. Durch den Bau des Kurhauses, leistungsstarker Kurkliniken und hochwertiger 4-Sterne Hotels konnten Qualität und Angebot des Kurortes, der bereits durch die Limes-Therme überregionale Bedeutung erlangt hat, erheblich gesteigert werden. Weitere touristische Schwerpunkte sind – nach Anerkennung als Weltkulturerbe – der Beginn des Limes im Ortsteil Hienheim, unmittelbar an der Donau, und das römische Kastell Abusina in Eining.
 
Neustadt im Vogtland
Landkreis Vogtlandkreis
1.150
Gemeindeverwaltung:
Oelsnitzer Straße 40
08223 Neustadt im Vogtland
+ 49 (0) 3745 / 71400
+ 49 (0) 3745 / 72071
Mitten im grünen Herzen des Vogtlandes, in Höhenlagen zwischen 556 m und 710 m, liegt Neustadt im Vogtland mit seinen Ortsteilen Neustadt, Poppengrün, Neudorf, Oberwinn und Siebenhitz. Der Ort mit seinen 1.150 Einwohnern ist gut zu erreichen über
die Autobahn A 72 (Abfahrt Plauen Ost) in Richtung Falkenstein über die B 169.Zentrum der mehrfach für Dorferneuerung ausgezeichneten Gemeinde Neustadt ist der einladende Dorfplatz mit dem Bürgerhaus. In unmittelbarer Nähe befindet sich der Bezelberg mit einer Höhe von 638 m, dessen Aussichtsplateau einen herrlichen Blick auf das nördliche und westliche Vogtland bietet. Rund um Neustadt bestehen ausgedehnte Wandermöglichkeiten. Von besonderem Reiz ist die Umgebung der Trinkwassertalsperre Werda sowie die Feld- und Waldflur des Naturparks Erzgebirge – Vogtland. Für sportliche Aktivitäten steht das Bezelbergstadion mit Spielplatz in Neustadt zur Verfügung. Im Ortsteil Poppengrün befindet sich das Sportlerheim mit Kegelbahn, Sportsaal und kleiner Bibliothek.
 
Neustadt am Rübenberge
Landkreis Region Hannover
46.000
Nienburger Str. 31
31535 Neustadt am Rübenberge
+ 49 (0) 5032 / 84-0
+ 49 (0) 5032 / 84-430
Die Stadt Neustadt am Rübenberge mit ihren 34 Stadtteilen liegt im Naturpark Steinhuder Meer, dem bedeutsamsten Erholungsgebiet in der Region Hannover. Das Neustädter Land bietet mit dem Steinhuder Meer, seinen Moor-, Wald- und Heideflächen sowie der Lage an zwei Fernradwegen ideale Voraussetzungen für Wassersport, Wandern, Reiten und Radfahren. Im Stadtteil Mardorf, dem staatlich anerkannten Erholungsort am Nordufer des Steinhuder Meeres, stehen neben dem rund 4 km langen Uferweg, dem Badestrand an der Weißen Düne und dem 18-Loch-Golfplatz zahlreiche attraktive Angebote zum Segeln, Surfen und Kite-Surfen zur Verfügung. Die Kernstadt lädt mit dem mittelalterlichen Schloss Landestrost, schönen Fachwerkhäusern und einer charmanten Fußgängerzone zum Shoppen und Verweilen ein.
 
Neustadt (Hessen)
Landkreis Marburg-Biedenkopf
9.100
Ritterstraße 5-9
35279 Neustadt (Hessen)
+ 49 (0) 6692 / 89-0
+ 49 (0) 6692 / 89-40
Malerisch umrahmt von bewaldeten Hügeln liegt die Stadt Neustadt (Hessen) mit ihren Stadtteilen Mengsberg, Momberg und Speckswinkel am östlichen Rand des Landkreises Marburg-Biedenkopf inmitten Hessens. Graf Ludwig II. von Ziegenhain legte um das Jahr 1260 unterhalb der Nellenburg auf einem von Wasser umflossenen Schwemmhügel eine befestigte Siedlung an. 1294 verkaufte dessen Sohn Engelbrecht „Burg und Stadt mit allem Zubehör' für 2.200 kölnische Pfennige an den Erzbischof von Mainz. Die Mainzer Herrschaft dauerte bis 1801. Danach gehörte die Stadt zum Kurfürstentum Hessen, bis sie 1866 preußisch wurde.  Im Jahre 1477 wurde der sagenumwobene Hans von Dörnberg Pfandherr von Neustadt. Unter dem mächtigen Hofmeister des Landgrafen von Oberhessen herrschte eine rege Bautätigkeit in der Stadt. Zunächst wurde die alte Burg zum Schloss umgebaut. Es folgten der nach ihm benannte Junker-Hansen-Turm, der größte Fachwerkrundbau der Welt, und die katholische Stadtpfarrkirche „Hl. Dreifaltigkeit'. Diesen markanten Gebäuden verdankt Neustadt bis heute den Beinamen „die historische Stadt im Marburger Land'. Höhepunkt im Leben der Stadt sind die Trinitatiskirmes am Wochenende nach Pfingsten und der Karneval. Umfangreiche Sport- und Freizeitmöglichkeiten, eine Vielzahl von Vereinen sowie zahlreiche Angebote für alle Generationen sorgen für eine angenehme Lebensqualität in Neustadt.
 
Neustadt (Wied)
Landkreis Neuwied
6.700
Gemeindebüro
Raiffeisenstraße 9
53577 Neustadt (Wied)
+ 49 (0) 2683 / 930 - 510
+ 49 (0) 2683 / 930 - 515
Neustadt (Wied) liegt im vorderen Westerwald (Naturpark Rhein-Westerwald). Erstmals urkundlich erwähnt wurde Neustadt im Jahre 1185 im Siegburger Mirakelbuch. In früheren Zeiten war der Haupterwerb der Bevölkerung in der Landwirtschaft und im Erz- und Basaltbergbau. Heute ist Neustadt Standort für zahlreiche kleinere und große Gewerbebetriebe.In der weit verzweigten und aus 56 Orten bestehenden Gemeinde wohnen auf einer Fläche von 36 ha rund 6.700 Einwohner. Die Gemeinde Neustadt hat ein kinder- und familienfreundliches Wohn-, Lebens- und Arbeitsumfeld. Das Kloster und die Burgruine Ehrenstein sind 2 km von Neustadt entfernt.Ebenso stehen für die Freizeit das Naherholungsgebiet „Berschau', ein Heimatmuseum, Gemeindebücherei, Bürgerhaus mit Sporthalle, Außensportzentrum, Tennisplätze, Bowlingbahnen, Schießsportanlagen, Reiterhöfe sowie Grill- und Campingplätze zur Verfügung. Die Wied, ein Nebenfluss des Rheins, lädt zum Angeln und Kanufahren ein. Das mit dem Westerwaldsteig eng verknüpfte Wanderwegenetz ermöglicht es, die zahlreichen Orte der Gemeinde sowie die abwechslungsreiche Landschaft des Westerwaldes und des Wiedtales kennen zu lernen. Die Gastronomie in verschiedenen Orten der Gemeinde bietet „rheinische' und „Westerwälder' Spezialitäten.
 
Neustadt / Westerwald
Landkreis Westerwaldkreis
620
Hauptstraße 9
56479 Neustadt / Westerwald
+ 49 (0) 2664 / 7608
Neustadt/Westerwald liegt im Nordosten von Rheinland-Pfalz in unmittelbarer Nähe zum Dreiländereck Rheinland-Pfalz, Hessen und Nordrhein-Westfalen und unweit der höchsten Erhebung des Westerwaldes, der Fuchskaute (656m über NN). Kommunalpolitisch gehört die Gemeinde zur Verbandsgemeinde Rennerod, bei der u.a. die zentralen Aufgaben für die hier zusammengeschlossenen 23 Gemeinden - wie z.B. der Brandschutz, das Schulwesen, die Wasserversorgung und Abwasserentsorgung - bearbeitet werden. Urkundlich erstmals erwähnt wurde Neustadt im Jahre 1384 und bereits 1436 wurde in Neustadt eine Kapelle gebaut. Der Hohe Westerwald, zu dessen Bereich Neustadt/Westerwald gehört, ist bekannt für seine gesunde Natur und bietet seinen Gästen Sport und Freizeit, Wintersport, Kultur und Unterhaltung. Das Feriengebiet „Hoher Westerwald' gilt als ideales Wandergebiet in einer herrlichen Höhenlandschaft mit den Naturschutzgebieten Wacholderheide und Holzbachschlucht. Der bekannte Rothaarsteig führt über die nahe Fuchskaute und auch der in 2008 neu errichtete, 235 km lange Westerwaldsteig von Herborn nach Bad Hönningen führt durch eines der schönsten Mittelgebirge Deutschlands und dicht an Neustadt/Westerwald vorbei.
 
Bergneustadt
Landkreis Oberbergischer Kreis
20.000
Kölner Straße 256
51702 Bergneustadt
+ 49 (0) 2261 / 404 - 0
+ 49 (0) 2261 / 404 - 175
Am 13. Mai 1301 begann der Droste Rutger von Altena mit vielen Gefolgsleuten den Bau der Stadtburg Nyestat. Ein blühendes mittelalterliches Leben mit zahlreichen landesherrlichen Privilegien folgte. Noch heute erinnert die historische Altstadt mit ihren winkeligen, gepflasterten Gässchen an die mittelalterliche Vergangenheit der zweitältesten Stadt im Oberbergischen Land. In den vergangenen Jahrzehnten haben sich Stadtbild und Wirtschaftsstruktur grundlegend gewandelt. Die neugestaltete Innenstadt lädt zum Bummeln und Einkaufen ein. Bedeutende Industrie- und Handwerksbetriebe bestimmen das Wirtschaftsleben. Eingebettet in das überregionale Verkehrsdreieck der A 45 und der A 4 liegt die 20.000 Einwohner zählende Industriestadt mit dem Charme einer Urlaubsregion verkehrsgünstig in der Nähe der großen Ballungsräume an Rhein und Ruhr.
 
Waiblingen-Neustadt
Landkreis Rems-Murr
5.600
Beim Rathaus 1
71336 Waiblingen-Neustadt
+ 49 (0) 7151 / 5001 - 1970
+ 49 (0) 7151 / 5001 - 1999
Der Ort wurde erstmals urkundlich erwähnt am 19.11.1298. Der Ortskern liegt auf einem felsigen Muschelkalkvorsprung am rechten Remsufer. Von 1481 bis 1538 hatte das kleine, 245 Einwohner zählende Neustadt zwei Geistliche. In den 50er- und 60er-Jahren hat sich die Ortschaft zur bedeutendsten Industriegemeinde des Rems-Murr-Kreises gewandelt. Erfreulicherweise kann dennoch vermerkt werden, dass Landwirtschaft und Weinbau nicht vollständig verdrängt wurden. In der Geschichte der Gemeinde Neustadt lassen sich drei bedeutende Abschnitte erkennen. Einmal die verschwommene Überlieferung über die früheren Stadtrechte, abgeleitet aus einer beim Staatsarchiv in Stuttgart verwahrten Urkunde. Noch im Bewusstsein vieler älterer Alteingesessener ist die Blütezeit des „Bad Neustadtle' im 19 Jh. Der letzte Abschnitt umfasst die Strukturänderung vom Dorf zur Industriegemeinde. Die von der Bevölkerung zunächst mit großer Skepsis betrachtete Eingliederung der Gemeinde in die Stadt Waiblingen zum 1.1.1975 war ein geschichtlich bedeutungsvoller Schritt, jedoch kein Rückschritt. Die gewachsene Eigenart der einzelnen Teile der Stadt, das örtliche Brauchtum und das kulturelle Eigenleben konnten und können weiterhin gepflegt werden. Sehenswert sind die alten Fresken (ca. 1300) in der Martinskirche. Ein lohnendes Wanderziel ist der Aussichtspunkt „Söhrenberg' mit 369 Meter Höhe.
 
Neuenstadt am Kocher
Landkreis Heilbronn
9.600
Hauptstraße 50
74196 Neuenstadt am Kocher
+ 49 (0) 7139 / 97 - 0
+ 49 (0) 7139 / 97 - 66
Bis heute hat sich Neuenstadt mit seinen Stadtteilen Bürg, Cleversulzbach, Kochertürn und Stein a. K. Offenheit und Freundlichkeit bewahrt und ist gleichzeitig eine junge, dynamische Kommune. Erstmals erwähnt wurde die Muttersiedlung „Helmbund' im Jahr 797. Daran erinnert die Ruine des gotischen Helmbundkirchles. Ihre Verlegung zu Beginn des 14. Jh. war die Geburtsstunde der „Neuen Stadt'.
Schöne Fachwerkhäuser, das klassizistische Gebäude des Dr.-Carl-Möricke-Altenstiftes, alte Brunnen, die imposante Stadtmauer, der Torturm, der ehemalige Schöntaler Pflegehof und das Helmbundkirchle prägen das historische Stadtbild.Ein ganz besonderes Natur- und Kulturdenkmal, die tausendjährige Linde, fiel 1945 einem Gewittersturm zum Opfer. Mit ihren etwa 100 Steinsäulen, die mit schmuckvollen Wappen verziert sind, ist die Lindenanlage immer noch sehenswert.Theaterfreunde kommen im Sommer so richtig auf ihre Kosten, denn dann verzaubern die Freilichtspiele Neuenstadt vor der Kulisse des Neuenstädter Schlosses das Publikum.Wer auf den Spuren Eduard Mörikes wandeln möchte, ist im Mörike-Museum in Cleversulzbach an der richtigen Adresse. Das Museum im Schafstall in Neuenstadt bietet ein vielfältiges Kulturprogramm an und zeigt überregionale Ausstellungen mit bekannten Künstlern.
 
Neustadt a.d.Waldnaab
Landkreis Neustadt an der Waldnaab
6.000
Stadtplatz 2
92660 Neustadt a.d.Waldnaab
+ 49 (0) 9602 / 9334 - 0
+ 49 (0) 9602 / 9334 - 66
Neustadt a. d. Waldnaab liegt mitten im Naturpark Nördlicher Oberpfälzer Wald. Aufgrund der zentralen Lage wird von der Kreisstadt aus das komplette Nordoberpfälzer Grenzland nach Tschechien hin erschlossen.
Die Stadt kann auf eine 800-jährige Geschichte zurückblicken. Sie war von 1641 bis 1808 Residenzstadt der Fürsten von Lobkowitz. Allein der in einem Oval zusammengeschlossene Stadtplatz bietet viele Sehenswürdigkeiten, wie das Alte und das Neue Schloss, mittelalterliche Bürgerhäuser, das historische Rathaus und die Stadtpfarrkirche St. Georg. In den Jahren 1890 – 1905 siedelten sich drei Glasfabriken an. Neustadt entwickelte sich im 20 Jh. zum Zentrum der europäischen Glaserzeugung. Geblieben ist davon leider nur noch eine Schauglashütte, in der Besucher hautnah verfolgen können, welche Kunst es ist, aus der zähen geschmolzenen Masse kunstvolle Glasgegenstände zu formen. Die Stadt hat ihren Besuchern auch in Sachen Freizeitgestaltung einiges zu bieten. Die Stadthalle ist Veranstaltungsort für Konzerte, Theater- und Kabarett-Abende. Eine Freizeit- und Erholungsanlage mit Kinderspielplatz, Bolz- und Allwettersportplatz sowie ein modernst ausgestatteter Campingplatz stehen ebenfalls zur Verfügung. Ein modernes Hallenbad rundet das Freizeitangebot ab.
 
Bad Neustadt a.d.Saale
Kreisstadt
16.000
Rathausgasse 2
97616 Bad Neustadt a.d.Saale
+ 49 (0) 9771 / 9106 - 0
+ 49 (0) 9771 / 9106 - 109
Das Prädikat Bad ist Symbol für einen Medizin- und Gesundheitsstandort von Weltformat. Kliniken wie die Herz- und Gefäßklinik, die Klinik für Handchirurgie, die Neurologische Klinik und die Psychosomatische Klinik unter dem Dach der Rhönklinikum AG stehen für Hochleistungsmedizin und hochqualifizierte Therapien. Die mittelalterliche Stadt Bad Neustadt mit ihrer vollständig erhaltenen Stadtmauer in Herzform, mit der Salzburg und dem Hohntor und mit der Karmelitenklosterkirche war immer auch Handelsstadt. Dies ist heute noch das zweite wirtschaftliche Standbein von Bad Neustadt.  Die Stadt versorgt als Einkaufsstadt über 100.000 Menschen aus der Region. Das dritte Standbein der Stadt ist die Industrie. Firmen wie Siemens AG, die Firma Bosch-Siemens, der Pumpenhersteller nash-elmo, die Kfz-Zuliefererfirmen Preh und Jopp sowie der große Verpackungshersteller Kunert sind Beispiele von leistungsstarken, expandierenden Industrieunternehmen.Kultur, Sport, Freizeit und Wellness kommen in Bad Neustadt auch nicht zu kurz. Mit dem attraktiven Bad TRIAMARE, dem Hochseilgarten, einem 18-Loch-Golfplatz in der Nähe, Segel- und Motorfliegen sowie Einrichtungen für alle gängigen Sportarten bleibt kaum ein Wunsch unerfüllt. Der Naturpark Bayerische Rhön und das Biosphärenreservat der Bayerischen Rhön vor den Toren der Stadt bieten Besuchern und Bewohnern herrliche Landschaft, ein tolles Wandergebiet und sehr gute Gelegenheiten für den Wintersport.
 
Neustadt (Dosse)
Landkreis Ostprignitz-Ruppin
3.700
Bahnhofstraße 6
16845 Neustadt (Dosse)
+ 49 (0) 33970 / 95202
+ 49 (0) 33970 / 13445
Die Stadt der Pferde mit ihren Ortsteilen Plänitz-Leddin und Roddahn wurde bereits im 13. und 14. Jahrhundert erwähnt, erhielt aber erst 1664 das Stadtrecht. Ältestes Gebäude der Stadt ist die aus dem 13.Jahrhundert stammende Wehrkirche in Kampehl. In ihrem Anbau befindet sich die Mumie des Ritters Kahlbutz, die jährlich von tausenden Besuchern besichtigt wird. 1788 wurden die Neustädter Gestüte gegründet. Die denkmalgeschützten Gebäude auf dem weitläufigen Gelände werden vollständig saniert und weiterhin für die Pferdezucht des Landes Brandenburg genutzt. In jedem Jahr im September begeistern die traditionellen Hengstparaden tausende Gäste. Seit Jahren besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Prinz-von-Homburg-Schule: Reiten wird in Spezialklassen und  im Rahmen der Wahlpflichtfächer  als Unterrichtsfach angeboten.  Viele Reit-, Rad- und Wanderwege rund um Neustadt erfreuen nicht nur Pferdefreunde. Pferdeherden auf den Weiden, ausgedehnte Wälder und das Dosseufer laden zu ausgedehnten Spaziergängen in reizvoller Naturlandschaft ein. Das Gaswerk in Neustadt als einmaliges technisches Denkmal, das Gestütsmuseum und das Kutschenmuseum mit vielen fahrtüchtigen Kutschen,  der Forstlehrgarten oder verschiedene Ausstellungen im Schloss Kampehl laden zur Besichtigung ein. Ein weiterer Anziehungspunkt ist das Solarbeheizte Freibad direkt an der Dosse. 
 
Neustadt in Holstein
Landkreis Ostholstein
16.600
Am Markt 1
23730 Neustadt in Holstein
+ 49 (0) 4561 / 619 - 0
+ 49 (0) 4561 / 619 - 328
Die Europastadt Neustadt in Holstein liegt in einer von der Natur bevorzugten Lage zwischen Wasser und Wald im landschaftlich reizvollen Ferienkreis Ostholstein direkt an der Ostsee. Die Garnisonsstadt (Marine und Bundespolizei See sind hier stationiert) ist mehr als 750 Jahre alt. Sie ist liebenswert, voller Leben und gegen den demographischen Trend wächst die Einwohnerzahl stetig. Der Neustädter Hafen liegt in der City und ist das Zentrum des maritimen Lebens. Er bildet die wirtschaftliche Verkehrsachse nach Dänemark und die baltischen Republiken, beherbergt die DGzRS-Schule, das Ausbildungszentrum Schiffssicherung der Marine und die Schiffe des Küstenwachzentrums Ostsee der Bundespolizei See. Hier findet sich auch das Studio der gleichnamigen ZDF-Serie „Küstenwache'. Darüber hinaus liegt hier die größte private Yacht-Marina der nördlichen Hemisphäre, die ancora marina mit Liegeplätzen für 1.600 Yachten. Eine kleine „Fischereiflotte', moderne Bootswerften und die Kreuzfahrt-Reederei Deilmann mit dem luxuriösesten Schiff unter deutscher Flagge, dem ZDF-„Traumschiff' MS Deutschland, runden das maritime Bild ab. Eine wichtige Rolle in der Europastadt Neustadt spielt der Tourismus. Der Küstenstreifen von Neustadt über die Seebäder Pelzerhaken und Rettin wird geprägt von 8 km Sandstrand und dem gesunden Meeres-Reizklima. Darüber hinaus zeichnet sich Neustadt als großer Gesundheitsstandort mit dem Klinikum Neustadt und dem AMEOS Klinikum Neustadt aus.
 
Breuberg-Neustadt im Odenwald
Landkreis Odenwaldkreis
8.000
Ernst-Ludwig-Straße 2-4
64747 Breuberg-Neustadt im Odenwald
+ 49 (0) 6163 / 709 - 0
+ 49 (0) 6163 / 709 - 55
Im nördlichen Odenwald, an der Grenze zu Unterfranken, finden Sie Breuberg, die  „Stadt rund um die Burg'. Die im 12 Jh. erbaute Burg Breuberg ist eine der besterhaltenen und schönsten Burgen im süddeutschen Raum.
Ihr zu Füßen liegt die ehemalige Handwerkerstadt „Neustadt im Odenwald', heute einer der fünf Stadtteile Breubergs. Einst als Wohnsiedlung für Bedienstete der Burgherren angelegt, entwickelte es sich schon vom 14 Jh. an zu einer befestigten Markt- und Landstadt mit eigener Gerichtsbarkeit, der im Jahre 1378 die Stadtrechte durch Kaiser Karl IV. verliehen wurden. Aus dieser Zeit erhalten und einmalig in Deutschland ist das hölzerne Marktkreuz mit den Symbolen des Marktfriedens und der Marktgerechtigkeit.Doch auch in allen anderen Stadtteilen bietet sich Sehenswertes; der Starkenburger Klettersteig, einer der schönsten nördlich der Alpen, der Bakkes (altes Backhaus), die älteste Kirche im Odenwald mit wunderbar restaurierten Fresken und natürlich die Burg Breuberg mit Rittersaal, Marstall, Brunnen, Bergfried und Museum. Breuberg bietet zahlreiche Freizeitmöglichkeiten, egal ob Schwimmen, Wandern, Radfahren (2-Burgen-Radweg und 3-Länder-Radweg), Kutschenfahrten und vieles mehr.
 
Neustadt b. Coburg
Große Kreisstadt, Landkreis Coburg
16.000
Georg-Langbein-Straße 1
96465 Neustadt b. Coburg
+ 49 (0) 9568 / 811 - 32
+ 49 (0) 9568 / 811 - 38
Neustadt bei Coburg ist mit rund 16.000 Einwohnern die größte Stadt im Landkreis Coburg. Die Stadt liegt inmitten eines weiten Talkessels in landschaftlich äußerst reizvoller Lage an den südwestlichen Ausläufern des Thüringer Waldes. Der stadtnahe 516 Meter hohe Muppberg, der Hausberg der Neustadter, ist ein einmaliges Erholungs- und Wandergebiet. Viele Radwege, zu nennen ist hier besonders der „Iron Curtain Trail' (Europaradweg Nr. 13), führen durch und um Neustadt. Ein modernes Hallenwellenbad und der Freizeitpark „Villeneuve-sur-Lot' tragen mit zu dem hohen Freizeitwert der Großen Kreisstadt Neustadt bei. Sehenswert sind außerdem das Museum der Deutschen Spielzeugindustrie, das Historische Weihnachtsmuseum und die Informationsstelle über die Teilung Deutschlands. Wanderer kommen im Muppberg und in den Randbergen voll auf ihre Kosten. Vom Prinzregententurm auf dem Muppberg bietet sich ein phantastischer Blick ins Thüringer Land sowie ins Land der Franken. Jährlich findet das Internationale Puppenfestival statt. Damit hat sich die Stadt nicht nur den Beinamen „Bayerische Puppenstadt' gesichert, sondern knüpft an die alte Tradition der Puppen- und Spielzeugherstellung in Neustadt an. Außerdem finden Ende Juni das beliebte Swing im Park-Festival, im Juli das Kinder- und Marktfest, das Lichterfest Ende Juli, die Neustadter Hundstage im September und der dreitägige Weihnachtsmarkt Anfang Dezember statt. Das kulturelle Angebot wird durch Rathauskonzerte, Open-Air-Konzerte, Kabarettabende und Jugendkulturveranstaltungen abgerundet.
 
Neustadt am Main
Landkreis Main-Spessart
1.280
Fremdenverkehrsverein:
Ringstraße 16
97845 Neustadt am Main
+ 49 (0) 9393 / 1006
Neustadt am Main ist eine Gemeinde im unterfränkischen Landkreis Main-Spessart. Der Ort liegt direkt am Main zwischen den Städten Lohr und Marktheidenfeld im Naturpark Spessart. Besonderer Anziehungspunkt ist das Benediktiner-Kloster, welches der zweite Würzburger Bischof Megingaud im Jahre 789 gründete. Als Teil des Amtes Rothenfels des Hochstifts Würzburg fiel der Ort im Jahr 1803 an die Grafen Löwenstein in Wertheim. Nach der Mediatisierung 1806 durch das Fürstentum Aschaffenburg fiel es mit diesem 1814 an Bayern. Im Zuge der Gemeindereform in Bayern entstand mit dem Gemeindeedikt von 1818 die heutige Gemeinde.Neustadt liegt in einem der schönsten Abschnitte des Mainvierecks. Wer die hügelige Struktur des Mittelgebirges liebt, die Ruhe des Waldes und die Nähe zum Wasser sucht, fühlt sich hier wohl. Vor allem die herrliche Landschaft, die großen Wälder und die vielen Ausflugsziele bilden den Rahmen für ein außergewöhnliches Naturerlebnis in einem sympathischen Dorf. Das ausgeglichene, milde Klima ist gut für eine wirksame Erholung zu allen Jahreszeiten. Auch der Ortsteil Erlach mit seiner schönen Mainlände, der kleinen Kirche und dem Schiffermast, die man über den Mainsteg zu Fuß erreichen kann, lädt zu einem Spaziergang ein.
 
Neustadt a.d.Orla
Landkreis Saale-Orla
9.000
Markt 1
07806 Neustadt a.d.Orla
+ 49 (0) 36481 / 85  - 0
+ 49 (0) 63481 / 85  - 104
Kultur- und Tourismusamt
+ 49 (0) 36481 / 85 - 121
Abseits der großen Touristenstädte, mitten in alter Kulturlandschaft zwischen Saalfeld und Gera liegt Neustadt an der Orla. Mit ihrem mittelalterlichen, denkmalgeschützten Stadtkern hat die Stadt außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten zu bieten. Besonders das harmonische Ensemble des geräumigen Marktplatzes mit seinem spätgotischen Rathaus beeindruckt die Besucher. Nicht vorübergehen dürfen Sie an der Stadtkirche St. Johannis mit ihrem berühmten Altar aus der Werkstatt von Lucas Cranach dem Älteren. Im Durchgang vom Markt zum Kirchplatz finden Sie die historischen Fleischbänke, eine mittelalterliche Ladenstraße der Fleischer. Am Kirchplatz kommt man zum kleinen, liebevoll gestalteten Museum für Stadtgeschichte. Für Wanderfreunde ist der Bismarckturm, mitten in stillen Wäldern, ein lohnendes Ausflugsziel mit weitem Rundblick über die Orlasenke. Hotels, Pensionen, Gasthöfe und Privatquartiere laden Sie herzlich zum Verweilen in Neustadt ein. Vom luxuriösen Hotel bis zur gemütlichen Ausflugsgaststätte kann sich jeder Gast seinen speziellen Wunsch erfüllen. Mit Wandern, Radeln, Reiten oder Kegeln halten Sie sich gesund und fit. In unserer vielseitigen, neu gestalteten Bibliothek mit ihrer Medienabteilung lässt sich leicht auch einmal ein Regentag verschmerzen. Zu den Traditionsfesten wie dem Brunnenfest „Bornquas' und dem „Duhlendorfer Karneval' begrüßt die Stadt jährlich tausende Gäste.
 
Neustadt / Harz
Landkreis Nordhausen
1.250
Tourist-Information
Stolberger Str. 3
99762 Neustadt / Harz
+ 49 (0) 36331 / 46277
+ 49 (0) 36331 / 47749
Der romantische staatlich anerkannte Luftkurort Neustadt, am Südhang des Harzes gelegen, ist seit 1890 Luftkurort und hat eine lange Kurtradition. Die herrliche Umgebung mit alten Mischwäldern, sauberer Luft und dem besonderen Klima ist für Atemwegserkrankte, zur Kreislaufrehabilitation sowie für Erholungssuchende sehr zu empfehlen. Der ca. 1.300 Einwohner zählende Ort am Fuße der 1120 errichteten Burg Hohnstein wurde erstmals 1372 urkundlich erwähnt. Das alte Stadttor aus dem Jahre 1412, mit Heimatstube, und eine imposante Rolandfigur aus dem Jahre 1730 künden von der einstmaligen Bedeutung in der Grafschaft Hohnstein. Die St. Georg-Kirche und zahlreiche Fachwerkhäuser prägen das Ortsbild, das über Jahrzehnte seinen Charme bewahren konnte. Zahlreiche ansprechende Hotels, Pensionen, Ferienhäuser und Gaststätten gewähren „harzliche' Gastlichkeit. In den verschiedensten Einrichtungen werden Kneippanwendungen und Sauerstoffkuren angeboten. Waldbad, Grillplatz, Campingplatz, Parkanlagen, Gondelteich, Golfpark, Hacienda Bowling Ranch, Kutschfahrten, Nordic-Walking und Mountainbiken, Osterfeuer, Walpurgis, Neustädter Fitnesstag, Sommerfest, mittelalterliche Burgfeste und der traditionelle Weihnachtsmarkt bieten Freizeitspaß für jeden Geschmack. Ca. 150 km gut markierte Wanderwege (teilweise auch als Radweg nutzbar) in den ausgedehnten Mischwäldern und drei Kurterrainwege mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad stehen unseren Gästen zur Verfügung.
 
Neustadt a.d.Weinstrasse
56.400
Stadtverwaltung:
Marktplatz 1
67433 Neustadt a.d.Weinstraße
+ 49 (0) 6321 / 9268 - 92
+ 49 (0) 6321 / 9268- 91
Neustadt an der Weinstraße (erstmals erwähnt 1245) und seine neun Weindörfer liegen in der Pfalz, nahe der Grenze zu Frankreich, und sind das Tor zum Naturpark Pfälzerwald mit bestens markierten Wanderwegen und urigen Waldhütten zum Einkehren. Umgeben von Rebhängen, ideal zum Radeln durch die Weinberge und die Rheinebene, ist Neustadt die heimliche Weinhauptstadt Deutschlands: Hier werden Weinfeste vom Frühling bis zum Herbst gefeiert. Höhepunkt ist das alljährliche Deutsche Weinlesefest mit der Krönung der Pfälzischen und Deutschen Weinkönigin. Die Altstadt rund um den historischen Marktplatz mit Rathaus wird gekrönt von der gotischen Stiftskirche, dem Wahrzeichen der Stadt. Im Nordturm hängt die größte Gussstahlglocke der Welt. 
 
Es lohnt sich, durch die mittelalterlichen Gassen mit dem ältesten Fachwerkhaus der Pfalz zu schlendern und im Haus des Weines den guten Pfälzer Wein zu probieren oder Kultur im Saalbau, in der Villa Böhm, im Herrenhof zu erleben oder mit der historischen Dampflok „Kuckucksbähnel' ins romantische Elmsteiner Tal zu fahren. Die Weindörfer Hambach und Diedesfeld, neben Duttweiler, Geinsheim, Gimmeldingen, Haardt, Lachen-Speyerdorf, Königsbach, Mussbach, werden gekrönt vom Hambacher Schloss, der Wiege der deutschen Demokratie.
 
Neustadt-Glewe
Landkreis Ludwigslust-Parchim
6.700
Markt 1
19306 Neustadt-Glewe
+ 49 (0) 38757 / 5000
+ 49 (0) 38757 / 50012
Neustadt-Glewe ist eine der ältesten mittelalterlichen Kleinstädte Mecklenburgs. Urkundlich erwähnt wird die Stadt erstmals im Jahre 1248. Die Stadt an der Müritz-Elde-Wasserstraße ist von zahlreichen Wäldern, Wiesen, Teichen und einem See umgeben. Dadurch eröffnen sich dem Besucher viele Möglichkeiten der aktiven Erholung in einem landschaftlich reizvollen Gebiet. Radtouren sowie Spaziergänge durch die Lewitz, besonders zu den Fischteichen und zum Jagdschloss Friedrichsmoor (um 1780 erbaut), bieten einen vielseitigen Einblick in die Flora und Fauna dieser Umgebung. Rundflüge mit Motor- oder Segelflugzeugen sowie Fallschirmspringen werden ebenfalls angeboten. Von besonderem kulturhistorischem Reiz ist das Ensemble der Innenstadt mit dem Rathaus aus dem Jahre 1806, das einen ungewöhnlichen Uhrturm als Dachreiter besitzt. Die älteste Kirche, ein Backsteinbau mit wertvoller Kanzel aus dem Jahre 1587, weist als Besonderheit einen separat stehenden Glockenturm auf. Die Burg mit angrenzender Burgparkanlage wurde im 13 Jh. erbaut. Sie ist die älteste vollständig erhaltene Wehrburg Mecklenburgs. Veranstaltungshöhepunkte sind das alljährlich am zweiten Juniwochenende stattfindende Burgfest mit mittelalterlichem Treiben und Brauchtum und das Neptunfest am letzten Juliwochenende.
 
Neustadt am Rennsteig
1.200
Rennsteigstraße 46
98701 Neustadt am Rennsteig
+ 49 (0) 36781 / 23778
+ 49 (0) 36781 / 23770
Staatlich anerkannter Erholungs- und Wintersportort.
Es ist die uns umgebende Natur, die uns so reich macht, die die Menschen prägt und der Zeit ihren Rahmen gibt. Ruhe und Entspannung findet man in ihr. Wir können diesen Reichtum fühlen, ertasten, schmecken, riechen, genießen und erleben. Es ist der Reichtum, von dem man sich blenden lassen kann, denn er tut gut und hilft dabei, die Seele baumeln zu lassen, sich zu entspannen und zu erholen. Sie sind herzlich eingeladen, daran teilzuhaben. Mit Rucksack, Hut und Wanderstock, auch mit dem Rad, geht‘s auf in die unendlich reich scheinende Natur, die Wunder unseres Landes zu beobachten und zu begreifen, frische Luft zu tanken und Kraft aus dem Erlebten zu schöpfen. Die Mitte des Rennsteiges ist wie dafür geschaffen. Testen Sie es! Traditionen: Geschichte bewahren, egal ob es um altes Handwerk wie die Köhlerei oder das Schwämmklopfen geht, im Rennsteigmuseum und mit den jährlichen Festen halten wir, die Neustädter am Rennsteig, Traditionen und das Wissen über Vergangenes lebendig. Nicht nur zur Freude der Einheimischen. Willkommen in Neustadt am Rennsteig!
 
Neustadt am Kulm
Landkreis Neustadt an der Waldnaab
1.300
Marktplatz 39
95514 Neustadt am Kulm
+ 49 (0) 9648 / 273
+ 49 (0) 9648 / 273
Ob von Süden oder Norden, ob von Westen oder Osten kommend, schon von weitem ist sie sichtbar, die kleine Stadt zwischen den Vulkanen, Neustadt am Kulm: Sie wirkt wie eine ausgepackte Spielzeugschachtel. 1119 wurde sie erstmals urkundlich erwähnt. Unter dem Burggrafen Friedrich V. von Nürnberg erhielt Neustadt im Jahre 1370 „Stadt- und Geleitrecht' von Kaiser Karl V. Ein Schmuckstück ist die im Jahre 1413 von den Karmelitern erbaute Klosterkiche. Mit ihrem reich geschmückten Deckengewölbe und berühmten Grabepitaphien gilt sie als eine der schönsten evangelischen Barockkirchen in Bayern.Landschaftlich wie geschichtlich steht die kleine Stadt am östlichen Ortsrand im Schatten des „Rauhen' Kulm. Ein Wanderweg durch herrlichen Mischwald führt über den imposanten Basaltgeröllkegel zum Gipfel mit seinem 25 Meter hohen Aussichtsturm. Der Blick von ihm ist ein Höhepunkt für jeden Besucher. Die Sicht reicht nach Norden bis ins Fichtelgebirge, nach Osten in den Steinwald und zum Basaltbruder Parkstein, im Süden in den Oberpfälzer Jura und im Westen zu den Höhen der Fränkischen Schweiz.Überhaupt, ob der Gast bequeme Waldspaziergänge in der Ebene oder reizvolle Höhenwanderungen im von Wanderwegen durchzogenen Kulmwald liebt, immer wird er angesprochen von der Vielfalt dieser Mittelgebirgslandschaft.
 
Neustadt a.d.Aisch
Landkreis Neustadt a. d. Aisch - Bad Windsheim
12.700
Marktplatz 5
91413 Neustadt a.d.Aisch
+ 49 (0) 9161 / 666 - 60
+ 49 (0) 9161 / 666 - 63
Zentral im Aischtal, an der Nahtstelle der beiden Naturparks Steigerwald und Frankenhöhe, liegt die traditionsreiche Handels-, Schul- und Residenzstadt Neustadt a. d. Aisch.Am Schnittpunkt alter Handels- und Heeresstraßen hat sich die Kreisstadt im Laufe der Jahrhunderte zu einem wichtigen regionalen Zentrum entwickelt. Auf Schritt und Tritt begegnen dem Besucher die Zeugnisse ihrer Vergangenheit: Malerische Gassen und Plätze, Türme und Tore, Brunnen und anziehende Grünanlagen laden zum Bummeln und Verweilen ein.Knapp 13.000 Menschen leben in der Stadt und ihren rund ein Dutzend ländlichen Ortsteilen. Fast zwei Drittel der Gesamtfläche von 61,2 km² werden landwirtschaftlich genutzt, ein Drittel ist mit Wald bedeckt oder dient der Teichwirtschaft.Neustadt a. d. Aisch und seine Umgebung ist weit bekannt für den Aischgründer Karpfen und besitzt seit kurzem mit dem Aischgründer Karpfen-Museum im Alten Markgräflichen Schloss eine zusätzliche Attraktion. Außerdem gibt es viele weitere Gründe, in unserem attraktiven Mittelzentrum zu leben, zu arbeiten, einzukaufen oder einfach seine Freizeit zu genießen. Ein Beispiel: Testen Sie unsere fränkische Küche, den Karpfen gibt es in den Monaten, deren Namen ein „r' enthält. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!
 
Titisee-Neustadt
11.800
Pfauenstraße 2 - 4
79822 Titisee-Neustadt
+ 49 (0) 7651 / 206 - 0
+ 49 (0) 7651 / 206 - 290
Die Stadt Titisee-Neustadt liegt im wunderschönen Hochschwarzwald und damit in einer der größten Tourismusdestinationen Baden-Württembergs. Die im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald gelegene Stadt besteht aus den Stadtteilen Neustadt, Titisee, Rudenberg, Schwärzenbach, Langenordnach und Waldau. Die heutige Zusammensetzung geht auf das Jahr 1971 zurück. Die Höhenlage variiert zwischen 845,50 m ü. d. M. (Wasserspiegel Titisee) und 1192 m ü. d. M. (Hochfirst). In Titisee-Neustadt leben rund 12.000 Einwohner. Die Wirtschaftsstruktur gliedert sich in Land- und Forstwirtschaft, Industrie, Gewerbe, Handel, Dienstleistungen und Fremdenverkehr.                        
Den Tourismusschwerpunkt stellt Titisee dar. Titisee ist auch als heilklimatischer Kurort anerkannt. Die anderen Stadtteile gelten als Erholungsorte. Die Gesamtstadt Titisee-Neustadt ist nach dem Landesentwicklungsplan zwischen der Universitätsstadt Freiburg und dem Oberzentrum Villingen-Schwenningen das Mittelzentrum des Hochschwarzwaldes. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen vor allem der Titisee, der Hochfirstturm, das Neustädter Münster, die Heimatstuben und die Hochfirstschanze. Ein tolles Freizeitangebot wird seit Dezember 2010 im Stadtteil Titisee durch das Badeparadies Schwarzwald abgerundet.
 
Neustadt (Eichsfeld)
728
Fleckenstraße 49
Großbodungen
37345 Am Ohmberg
 
+ 49 (0) 36077 921 516
+ 49 (0) 36077 921 514
Neustadt, im Bundesland Thüringen gelegen, zählt zu den jüngsten Dörfern des Eichsfeldes. Der Ort, es handelt sich um eine dörfliche Siedlung, liegt im östlichen Teil des Landkreises Worbis, rund 20 km von Leinefelde entfernt und östlich des Ohmgebirges. Der Ort, erstmals in einer Urkunde vom 1. April 1262 als „Nova civitate' erwähnt, gehörte später zum kurmainzerischem Amts- und Gerichtsbezirk Harburg-Worbis. Zwei weitere Urkunden sind mit der Ortsbezeichnung „Novam domum' (= Neuhaus) beziehungsweise mit der Bezeichnung „Nuwenstadt' (= Neustadt) ausgestellt.
Denkmalgeschützte Gebäude, sind u.a. das Haus und Toreinfahrt Nr. 18, der Kreuzweg und die Kirche mit entsprechender Ausstattung sowie die Mariensäule. Einen besonderen Blickfang im Ort bietet die Angerlinde, eine der größten und schönsten Linden (Gesamtumfang 60 m) des Eichsfeldes. Die reizvolle Umgebung von Neustadt lädt Erholungssuchende zum Wandern ein. Ausflugsfahrten nach Bad Lauterberg und Bad Sachsa können ebenso unternommen werden wie Fahrten nach Duderstadt und Nordhausen.
Niederlande
 
Echt-Susteren Nieuwstadt
Gemeinde Echt-Susteren, NL
3.400
Nieuwe Markt 55, 6101 CV Echt
Postadresse: Postbus 450 6100 AL Echt
+ 31 475 478 478
Es gibt einen Ort in der Region Limburg, von dem aus Sie in nur einer Stunde von Belgien nach Deutschland laufen können. Hier, in einem kleinen Ausläufer der Niederlande, liegt Echt-Susteren, eine Gemeinde mit dem meisten Ausland in den gesamten Niederlanden. Auβerdem liegt Echt-Susteren in der Nähe des westlichsten Punktes Deutschlands, der sogenannte Westzipfelpunkt. Für Gäste, die Echt-Susteren besuchen, ist das schöne Leben in all seinen Facetten zum Greifen nahe: malerische Dörfer in der Umgebung, herrliche Natur, köstliches Essen, Kunst und Kirchen. Echt-Susteren ist ein Ort, an dem Sie der alltäglichen Hektik entkommen können. Wo Sie sich ganz und gar sich selbst und einander widmen können. Wo Sie das schone Leben erfahren können. Denn das beginnt hier.
In der Gemeinde Echt-Susteren liegt der Dorfkern Nieuwstadt. Der Ort erhielt im 13. Jahrhundert (1263) Stadtrechte und kann also auch historisch als Stadt betrachtet werden. Von den alten Grachten und Vierteln aus dieser Zeit ist leider nicht mehr so viel übrig, aber an einigen Stellen finden sich immer noch Überbleibsel aus jener Zeit. Auch einige Gebäude von damals sind noch gut erhalten, wie u.a. die St. Janskirche und das Huize Witham, das auf den Restern eines ehemaliges Kastells erbaut wurde.  Echt-Susteren ist ein grüner Ausgangspunkt für all diejenigen, die Limburg und Europa wirklich kennen lernen mochten. Zum Aachener Dom, mit dem Fahrrad ins belgische Maaseik auf ein Bier auf dem historischen Markt, zum Vrijthof in Maastricht: alles ganz leicht machbar. Und auch wieder zurück - an diesen besonderen Ort im niederländischen Limburg, wo das Leben etwas langsamer abzulaufen scheint, sodass man wieder man selbst sein kann.
Österreich
 
Wiener Neustadt
Landkreis Landkreis Wiener Neustadt-Land,
Niederösterreich
40.000
Hauptplatz 1-3
2700 Wiener Neustadt
+ 43 (0) 2622 / 373-0
+ 43 (0) 2622 / 373-323
Die mehr als 800 Jahre alte Stadt (gegründet 1194) im südlichen Niederösterreich war viele Jahre Kaiserresidenz. Noch heute zeugen unzählige historische Bauwerke in der Innenstadt von dieser Zeit. Allen voran die Theresianische Militärakademie, die älteste Militärakademie der Welt. Gegründet wurde Wiener Neustadt von den Babenbergern mit Teilen des Lösegeldes vom englischen König Richard Löwenherz. Beweggrund für die Gründung der „Neuen Stadt' war vor allem, dass die damaligen Herrscher ein Bollwerk gegen den Osten errichten wollten. Durch Maximilian I. gelangte die Stadt zu großem Ruhm. Der Kaiser ist in der St. Georgs-Kathedrale in der Militärakademie begraben. Das historische Wiener Neustadt kann durch den sogenannten „Kulturparcours' für alle Gäste der Stadt leicht, aber doch sehr informativ, besichtigt werden. Der Kulturparcours beschreibt die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und führt die Gäste durch die Innenstadt. Zusätzlich zu den Sehenswürdigkeiten gibt es in der Stadt auch mehrere interessante Museen; zu nennen sind hier u.a. das Stadtmuseum, das Flugmuseum „Aviaticum' und das Industriemuseum. Heute ist Wiener Neustadt, unweit von Wien gelegen, mit rund 40.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Niederösterreichs. Die Stadt ist ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge zum Schneeberg, der Rax, der Hohen Wand oder dem Semmering sowie ins Biedermeiertal, zum Neusiedler See und natürlich nach Wien.
 
Neustadtl an der Donau
Bezirk Amstetten, Niederösterreich
2.390
Marktstraße 16
3323 Neustadtl an der Donau
+ 43 (0) 7471 / 2240
+ 43 (0) 7471 / 2240 - 20
Die Marktgemeinde Neustadtl an der Donau grenzt rund 15 km an den größten Strom Mitteleuropas, der Markt selber liegt auf dem reizvollen Granitplateau der „Neustadtler Platte'. Der Name Neustadtl scheint erstmals in einer Urkunde aus dem Jahre 1215 auf: „niwenstat' – neue Siedlungsstätte. Gegründet wurde die Pfarre 1147. Unzählige Felskuppen und Findlingsblöcke prägen die Landschaft. Ein besonders romantischer Abschnitt des Donauradweges Passau – Wien führt durch den Neustadtler Strudengau; eine Fähre verbindet die Gemeinde Neustadtl mit der alten Schifferstadt Grein. Der 6,5 km lange Themenweg „Der Weg ist das Ziel… Pilgern auf dem Jakobsweg in Neustadtl' erzählt dem Besucher viel Wissenswertes über den Jakobsweg von der österreichischen Grenze bei Hainburg bis zum Endpunkt in Santiago de Compostela in Spanien. Der unter Denkmalschutz stehende Pfarrhof, die im spätgotischen Baustil errichtete Pfarrkirche, dem hl. Jakobus geweiht, die frühbarocke Georgssäule auf dem Friedhof und der Jakobsplatz mit der Einstiegsstelle zum Themenweg prägen das Bild des Ortes. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Heimatmuseum „Nadlingerhof', die Ruine Freyenstein, das aufgelassene Silberbergwerk „Silberluck’n' und die Brandstetterkogel-Schutzhütte.
Polen
 
Nowe Miasto nad Pilica
Polen
dt: Neustadt an der Pilica
4.400
O.H. Kozminskiego 1/2
PL-26420 Nowe Miasto nad Pilica
+ 48 (0) 674 1098
+ 48 (0) 674 1179
Die Gemeinde Neustadt an der Pilica liegt im zentralen Teil Polens an der Grenze der masowischen und lodzer Woiwodschaften. Die Gemeinde erstreckt sich über 159 km2 und hat 8.545 Einwohner. Neustadt ist aus dem Marktdorf Pobiedna entstanden. Die Stadtrechte erhielt es im Jahre 1400. 1873 entstand hier ein Naturheilzentrum, in dem hauptsächlich Tuberkulosekranke und nervlich erschöpfte Personen behandelt wurden. Therapiegrundlage waren Massagen und verschiedene Bäder. Zur Behandlung kamen Kurgäste nicht nur aus Polen, sondern auch aus dem Ausland wie Moskau, Petersburg, London und New York.Die Stadt liegt in malerischer Umgebung am linken Ufer der Pilica. Die Landschaft begeistert durch ihren natürlichen Reiz und bietet traumhafte Plätze zur Erholung. Die zahlreichen Denkmäler, die kulturellen Veranstaltungen, eine Paddelbootstrecke und die schönen Parkanlagen ermuntern die Gäste zu häufigen Besuchen. Die nahe gelegene Pilica und die große Zahl der Fischteiche schaffen ideale Bedingungen zum Angeln, die wunderschönen Wälder bieten fünf Jagdvereinen und ihren Mitgliedern ein ideales Revier. Wir laden Sie in unsere Stadt ein!
 
Nowe Miasto Lubawskie
Polen
10.300
ul.Rynek 1
 
+ 48 (0) 56474 / 2424
+ 48 (0) 56474 / 2714
Nowe Miasto Lubawskie, die Hauptstadt des Landkreises Nowomiejski, liegt im südwestlichen Teil der Woiwodschaft Warminsko-Mazurskie (Ermland-Masuren) im Flusstal der Drweca (Drewenz). Die geringe Umweltverschmutzung und das fast unveränderte, nacheiszeitliche Gelände verleihen der Region mannigfaltige ökologische und geologische Reize. Östlich und westlich ist die Stadt in eine wunderschöne Hügellandschaft eingebettet. Hier finden wir zahlreiche Seen, die durch kleine, verzauberte Flüsschen verbunden sind. Die Attraktivität der Region wird unterstrichen durch die Nähe dreier Landschaftsparks: des „Brodnickiparks', des „Welskiparks' und des „Pojezierze-Hawskie-Landschaftsparks'. Kein Wunder, dass diese Gebiete, die Pforte zu Ermland-Masuren, wegen des guten Umweltzustandes oft als Teil der „Grünen Lunge Polens' betrachtet werden. Nowe Miasto Lubawskie ist eine Stadt, die jedem Besucher eine Reihe von Attraktionen bietet, die unvergessliche Eindrücke schaffen. Das ganze Jahr über werden kulturelle und musikalische Veranstaltungen organisiert, bei denen für jeden Geschmack etwas dabei ist. In einer Atmosphäre aufgeschlossener Toleranz und Verständigung kommen Kulturinteressierte hier voll auf ihre Kosten.Die Stadt wurde um 1325 gegründet und war von 1334 bis 1343 Sitz des Vogtes des Deutschen Ordens. Die mittelalterliche Thomaskirche ist das beeindruckendste Gebäude. Sie besitzt drei Kirchenschiffe und viele wertvolle, sehenswerte Kunstgegenstände.
Slowakei
 
Nové Mesto nad Váhom
Slowakische Republik
dt: Neustadt an der Wag
20.130
Csl. armády 1
91532 Nové Mesto nad Váhom
+ 42 (0) 1 32 / 7402-219
+ 42 (0) 1 32 / 7402-111
Die Stadt Nové Mesto nad Váhom liegt im reizvollen Waggebiet am Fluss Váh in einer fruchtbaren Niederung, die von den letzten Ausläufern der Kleinen Karpaten und des Gebirges Povaźský Inovec begrenzt ist. Die Stadt hat eine günstige Lage; nach Bratislava (Hauptstadt der Slowakei) und zur österreichischen und ungarischen Grenze sind es nur rund 100 km per Autobahn, zur tschechischen Grenze nur ca. 15 km. Die Stadt ist ein wirt¬schaftliches, kulturelles und administratives Zentrum der Region Podjavorina und des Kreises Nové Mesto nad Váhom.Erstmals wurde die Stadt nachweisbar am 18.3.1263 urkundlich erwähnt, als König Belo IV. ihr das Stadtrecht verlieh. Heute – nach Rekonstruktion der Stadtmitte – ist Nové Mesto wirklich neu. Die alte Historie beweisen nur noch die stummen Zeugen in Form wertvoller kulturhistorischer Denkmäler, wie die römisch-katholische Kirche (ursprünglich eine ro¬manische Basilika), die Pestsäule aus dem 17 Jh. oder der heilige Florian (eine Statue aus dem 18 Jh.) in der Stadtmitte. Bekannt ist auch der große Jahrmarkt, der jährlich am dritten Septemberwochenende viele Gäste anzieht. Dem Fremdenverkehr bieten sich viele Anziehungspunkte in der Umgebung der Stadt; so z.B. die Burgen Trenčin, Beckov, Čachtice und Tematin sowie zahlreiche Naturschönheiten. Das Naherholungsgebiet Zelená voda bietet über attraktive Möglichkeiten für einen gelungenen Urlaub. Die nahen Skizentren Kálnica, Javorina und Bezovec  laden zum Skifahren im Winter ein.
Tschechien
 
Nové Mésto nad Metují
Tschechien
dt: Neustadt an der Mettau
9.780
námestí Republiky 6
54901 Nové Mésto nad Metují
+ 42 (0) 491 / 419 611
+ 42 (0) 491 / 419 623
Nové Město nad Metují liegt in Nordostböhmen unweit der Grenze zu Polen. Mit gegenwärtig fast 10.000 Einwohnern ist es eines der natürlichen Zentren im Vorland des Adlergebirges. Die Lage des historischen Stadtkerns auf einem Felsvorsprung, welcher vom Fluss Metuje umschlossen wird, verleiht der Stadt ihr charakteristisches Gepräge.  Das historische Zentrum ist ein Juwel unter den tschechischen Renaissancestädten und wurde 1970 unter Denkmalschutz gestellt. Hierzu gehört auch das Schloss der Familie Bartoň von Dobenín in der westlichen Ecke des Marktplatzes. Der Grundstein der Stadt und des Schlosses wurde 1501 von Jan Černčický von Kácov gelegt, die neuzeitliche Renovierung des Schlosses wurde von dem berühmten slowakischen Architekten Dušan Jurkovič ausgeführt.Das Stadtzentrum ist einzigartig angelegt; zwischen den Häusern direkt am Marktplatz und der zweiten Häuserreihe entstanden die Gassen Zadomí, die es ermöglichen, den ganzen Platz zu umgehen. Hier im Zadomí hat in der alten Artilleriebastion aus dem
16. Jahrhundert das Stadtmuseum seinen Sitz und wir finden hier auch den Turm Zázvorka und das anliegende Haus Nr. 1210, das im 16. Jahrhundert als Arrest- und Wachhaus an der Stadtmauer errichtet wurde, welche die Stadt schützte. Nach der im Jahre 2001 abgeschlossenen Rekonstruktion hat hier die städtische Galerie ihren Platz.
 
Nové Město na Moravě
Tschechien
dt: Neustadt in Mähren
10.500
Vratislavovo námestí 103
59231 Nové Město na Moravě
+ 42 (0) 566 / 650 254
+ 42 (0) 566 / 617 202
Nové Město na Moravě/Neustadt in Mähren liegt im Herzen der Tschechischen Republik im Naturschutzgebiet Žďárské vrchy/Saarer Berge. Die Stadt mit ihren 10.000 Einwohnern liegt 600 m über dem Meeresspiegel und ist ein beliebtes Wander- und Skisportzentrum der Region. Seit 1934 wird hier das bekannte Skirennen „Der Goldene Ski' veranstaltet. Der Schauplatz dieses Rennens hat sich in der letzten Zeit zu einem modernen Biathlonzentrum entwickelt, wo bedeutende Sommer- und Winterbiathlonrennen stattfinden und auch die Weltmeisterschaft im Biathlon ausgetragen wird.
Die Stadt wurde im 13. Jahrhundert gegründet. Als Nova civitas, also Nové Město/Neustadt, wurde sie zum ersten Mal im Jahr 1293 in der Urkunde des Königs Wenzel II. erwähnt. Nové Město na Moravě ist auch Geburtsort vieler hervorragender Künstler. Zahlreiche Skulpturen schmücken als „Bildhauer-Galerie unter freiem Himmel' die Stadt.
 
Nové Mésto pod Smrkem
Tschechien
3.850
Palackého 280
CZ-46365 Nové Mésto pod Smrkem
+ 42 (0) 427 / 325240
+ 42 (0) 427 / 325358

Nové Mésto pod Smrkem ist das Zentrum der Verwaltung, Wirtschaft und Kultur des nördlichen Teils von Frydlant. Der Ort wurde 1584 von dem Eigentümer der Herrschaft von Frydlant, Melchior von Rodern, für die Bergarbeiter, welche in den nahe gelegenen Bergen Zinn und Kupfererze förderten, gegründet. Im 19 Jh. wurde die Erzförderung durch Textilherstellung ersetzt. Dies brachte der Stadt letztlich einen wirtschaftlichen Aufschwung.Der Ort liegt am Fuße des höchsten Berges Smrk (Tafelfichte) im Isergebirge. Zu den Sehenswürdigkeiten gehört die Kirche der hl. Katharina aus dem Jahre 1607, die zwischen 1821 und 1829 umgebaut wurde. In die Stadt Nové Mésto pod Smrkem sind die Dörfer Ludvikov (Lusdorf) und Hajniste (Hegewald) eingegliedert. Ludvikov mit der Kirche der hl. Peter und Paul aus dem Jahre 1346 ist das älteste Dorf im Gebiet Frydlant.Die Stadt bietet den Besuchern ein schönes Freibad mit Bungalows, außerdem kann man Ausflüge zu Fuß, per Rad und im Winter mit Skiern (Langlauf) in das schöne Isergebirge, zur Tafelfichte und zu den Felsgipfeln Tisina und Palicnik unternehmen. Zahlreiche Wanderwege laden zu Spaziergängen ins Vorland der Sauerbrunnquelle und zum weltbekannten Riesenfass ein. Interessant dürfte auch ein Besuch des Schlosses in Frydlant sowie eine Fahrt nach Liberec auf den Jeschken sowie in den Tier- und Botanischen Garten sein.
Ungarn
 
Dunaújvaros
Ungarn
49.500
Városháza tér 1
2400 Dunaújvaros
+ 36 (0) 25 - 412 508
+ 36 (0) 25 - 410 404
Am Flusskilometer 1.582 der vom Schwarzwald bis zum Schwarzen Meer strömenden Donau wurde Dunaújváros als eine der jüngsten ungarischen Städte erbaut. Die heutige Stadt wurde an der Stelle der einst von Kaiser Trajan errichteten militärischen Befestigung Intercisa angelegt, geographisch in der Mitte Ungarns im südlichen Teil des Bezirkes Fejér, etwa 70 km von Budapest und 90 km vom Plattensee entfernt gelegen. Durch die zentrale Lage der Stadt ist ihr Anschluss an das Verkehrsnetz des Landes gut, sie ist sowohl auf der Landstraße, per Bahn als auch auf dem Wasserwege erreichbar. Die heute über 50.000 Einwohner zählende Stadt ist am nördlichen und am südlichen Ende durch die Hauptverkehrsstraße Nr. 6 an das Straßenverkehrsnetz des Landes angeschlossen.Die Eisenbahn und die Donau spielen in erster Linie beim Warentransport eine bedeutende Rolle. Für mit kleineren Flugzeugen eintreffende Gäste steht auch der regelmäßig genutzte Sportflugplatz zur Verfügung. In der noch jungen Stadt sind verschiedene Stilrichtungen zu erkennen. Ein bedeutender Teil der Gebäude in der Innenstadt ist jedoch vom Stempel des sogenannten „Sozialistischen Realismus' geprägt. Größter Arbeitgeber ist das „Donau-Eisenwerk', einer der größten Hüttenbetriebe Ungarns.Sehenswert ist für jeden Besucher auch der Statuenpark am unteren Donauufer. Durch die günstige Lage der Stadt direkt an der Donau ist hier in erster Linie der Wassersport verbreitet.
© 2013 - Neustadt-in-Europa.de

Druck-Informationen
Diese Seite ist Teil der Internetseite Neustadt-in-Europa.de - Stand: Mittwoch, 28. Juni 2017 um 19:36 Uhr
Besuchte Seite: N.I.E. - Liste   (http://www.neustadt-in-europa.de/default.asp??SID=M4LM4X)